Wandhydranten Die schnellen Löschwasserlieferanten im Gebäude

Fachbetrieb für Beratung, Planung, Wartung und Instandhaltung von Wandhydranten

Jetzt Fachberatung anfragen

Wartung, Instandhaltung und Inbetriebnahme von Wandhydranten aller Typen

Im Brandfall muss im Gebäude jederzeit Löschwasser zur Verfügung stehen, damit wirksame Löscharbeiten ausgeführt werden können. Dafür sind ortsfeste Löschwasseranlagen notwendig, die das Wasser schnell und mit ausreichendem Druck an die jeweiligen Entnahmestellen befördern.

Diese Löschwasseranlagen werden bauordnungsrechtlich gefordert und sind fester Bestandteil der Baugenehmigung und des Brandschutzkonzeptes.

Wandhydranten dienen der Brandbekämpfung durch Laien, geschultes Personal und die Feuerwehr. Sie befinden sich an gut zugänglichen Orten wie Durchgängen und Treppenhäusern und ermöglichen im Brandfall die Entnahme von Löschwasser durch Ausrollen eines formbeständigen Schlauches oder eines Flachschlauches.

Aufgrund ihrer Bedeutung müssen Hydranten im Brandfall einwandfrei funktionieren. Daher führt die Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH die Lieferung, den fachgerechten Einbau und die fachgerechte Wartung sowie Instandsetzung nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik aus.

Wandhydranten …

  • ... liefern Löschwasser für Laien, geschultes Personal und die Feuerwehr.
  • ... müssen leicht zugänglich sein und im Brandfall funktionieren.
    • ... müssen fachgerecht eingebaut und regelmäßig gewartet werden.

Überblick Produkte

  • Wandhydrant Typ S (Selbsthilfe)
  • Wandhydrant Typ F (Selbsthilfe und Feuerwehr)
  • Wandhydranten mit Flachschlauch (für geschultes Personal und Feuerwehr)
  • Schaum-/Wasser-Wandhydrant
  • Wassernebel-Wandhydranten

Überblick Leistungen

  • Beratung und Planung
  • Vertrieb
  • Installation und Errichtung
  • Wartung und Instandhaltung (nach DIN 14462 und den anerkannten Regeln der Technik)
  • Instandsetzung

Kontakt

Haben Sie noch Fragen zu Wandhydranten?
Wir helfen Ihnen gerne weiter

Kontakt aufnehmen

02234 93348-0

Unsere Dienstleistungen für Wandhydranten

100 % abgedeckt: Von der Installation über Inbetriebnahmen bis hin zur Wartung und Instandsetzung.

mehr erfahren

Beratung und Planung Wandhydranten

Geschulte Brandschutz-Fachplaner beraten Sie darüber, welche Systeme für Ihr Objekt geeignet oder erforderlich sind (laut BSK/BauG-Planung/Auslegung der Feuerlöschanlagen). Bei veralteten Systemen beraten wir Sie auch dazu, wie die Anlage auf den aktuellen technischen Stand zu bringen ist.

Vertrieb von Wandhydranten

Lieferung von Wandhydranten und Komponenten (Schrank, Schläuche, Armaturen etc.)

Installation von Wandhydranten:

Fachgerechte Montage der Anlagen nach DIN 14462.

Wartung und Instandhaltung von Wandhydranten:

Wartung und Instandhaltung nach den technischen Regelwerken und Herstellervorgaben. Außerdem bieten wir die Begleitung von Sachverständigenprüfungen an, die gemäß Prüf-Verordnung der jeweiligen Bundesländer in gewissen Abständen erforderlich sind.

Fachgerechte Instandsetzung von Wandhydranten:

Zum Beispiel bei der Wartung bzw. Sachverständigenprüfung von festgestellten Mängeln oder bei nicht gegebener Einsatzbereitschaft (sie müssen betriebssicher und wirksam sein).

Wartung von Wandhydranten nach DIN 14461-1/-2, DIN 14811, DIN 14818

Routineüberprüfung

  • Kontrolle des freien Zugangs zu den Einrichtungen
  • Kontrolle der Beschilderungen
  • Kontrolle der Lesbarkeit der Bedienungsanleitung
  • Kontrolle auf äußere Beschädigungen
  • Kontrolle der Plombierung

Jährliche Wartung

  • Kontrolle des freien Zugangs zu den Einrichtungen
  • Kontrolle auf Beschädigungen und Undichtheiten

Fünfjährige Instandhaltung

  • Prüfung jeder Schlauchhaspel auf inneren Druckwiderstand
  • Ausrollen des Schlauches und Prüfung auf Risse
  • Druckprüfung der Verbindungsschläuche und Verbindungsteile

Instandhaltungsbericht

  • Datum (Jahr, Monat) der durchgeführten Instandhaltung
  • Prüfergebnis / Folgeprüfung erforderlich
  • Datum (Jahr, Monat) der nächsten Instandhaltung

Instandhaltungsetikett

  • Das Wort "geprüft" muß enthalten sein
  • Name und Adresse des Unternehmens, bei dem der Sachkundige beschäftigt ist
  • Eindeutige Identifikation des Sachkundigen (Sachkundigennummer)
  • Datum (Jahr, Monat) der durchgeführten Instandhaltung

Wartungsintervalle

  • mindestens vierteljährlich, Routineprüfung durch den Betreiber
  • mindestens jährlich prüfen, gesamte Anlage nach DIN durch Sachkundigen
  • erstmalig nach 10 Jahren, danach alle 5 Jahre prüfen, Druckwiderstandsprüfung durch Sachkundigen

Unsere Wandhydranten im Detail

Welche Arten von Wandhydranten gibt es und wie werden sie genutzt?

mehr erfahren

Wandhydrant Typ S (der „Selbsthilfe-Wandhydrant“)

Ein Wandhydrant Typ S wird von Laien bedient und ist somit ein sogenannter Selbsthilfe-Wandhydrant. Solche Hydranten ermöglichen die Erstbekämpfung eines Entstehungsbrandes, aber sie kommen in der Praxis selten vor, weil diverse Verordnungen (z. B. in der Verkaufsstätten- oder Garagenverordnung) Wandhydranten vom Typ F erfordern.

Wandhydranten vom Typ S können i.d.R. nach den Grundsätzen der DIN 1988 Teil 600 an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen werden, wenn im Rahmen einer konzeptionellen Ausarbeitung nachgewiesen werden kann, dass eine ständige und ausreichende Durchspülung sichergestellt ist (siehe hygienische Trennung).

Ausgestattet sind Wandhydranten Typ S mit einer wasserführenden Schlauchhaspel mit formstabilem Gummiwasserschlauch und einem Schlauchanschlussventil mit integriertem Rückflussverhinderer sowie einem Be- und Entlüfter.

Technische Anforderungen:

  • Geforderte Durchflussmenge: 24l/min
  • Gleichzeitigkeit: 2 Wandhydranten (48l/min)
  • Mindestfließdruck 0,2 MPa
  • Fließdruck 0,8 MPa
  • Ruhedruck 1,2 MPa
Wandhydrant "Typ S" mit formstabilem Durckschlauch DN 19 - Wartung Inbetriebnahme

Wandhydrant Typ F

Wandhydranten vom Typ F sind so konstruiert, dass sie nicht nur von Laien betätigt werden können, sondern auch von geschultem Brandschutzpersonal und natürlich von der Feuerwehr. Diese Hydranten müssen aufgrund der technischen Anforderungen von der öffentlichen Trinkwasserversorgung hygienisch getrennt werden (siehe hygienische Trennung).

Wandhydranten Typ F sind mit einer wasserführenden Schlauchhaspel mit formstabilem Gummiwasserschlauch ausgestattet, sowie mit einem Schlauchanschlussventil mit C-Festkupplung, damit die Feuerwehr ihre Schläuche ankuppeln kann.

Technische Anforderungen:

  • Geforderte Durchflussmenge: 100 l/min
  • Gleichzeitigkeit: 3 Wandhydranten (300l/min)
  • Mindestfließdruck 0,3 MPa
  • Fließdruck 0,8 MPa
  • Ruhedruck 1,2 MPa

Unter gewissen Voraussetzungen sind gemäß der jeweiligen Verordnung (z. B. Hochhausverordnung) erhöhte Anforderungen an die Löschwasserbereitstellung erforderlich.

Technische Anforderungen:

  • Geforderte Durchflussmenge: 200 l/min
  • Gleichzeitigkeit: 3 Wandhydranten (600l/min)
  • Mindestfließdruck 0,45 MPa
  • Fließdruck 0,8 MPa
  • Ruhedruck 1,2 MPa
Wandhydrant "Typ F" mit formstabilem Durckschlauch DN 25 - Wartung Inbetriebnahme

Wandhydrant für geschultes Personal

Diese Hydranten sind so konstruiert, dass sie ausschließlich von trainierten Einsatzkräften (z. B. der Feuerwehr) genutzt werden können. Sie müssen aufgrund der technischen Anforderungen von der öffentlichen Trinkwasserversorgung hygienisch getrennt werden (siehe hygienische Trennung).

Ausgestattet sind diese Wandhydranten mit einer Schlauchhaspel mit Flachschlauch (Feuerwehrschlauch) und einem Schlauchanschlussventil mit C-Festkupplung, damit die Feuerwehr ihre Schläuche ankuppeln kann. Es gelten die technischen Anforderungen für Wandhydranten Typ F.

Schaum-/Wasser-Wandhydranten

Da nicht jeder Brand mit Wasser gelöscht werden kann, sind für die Brandklasse B (flüssig werdende Stoffe wie beispielsweise Kunststoff) sogenannte Schaum-/Wasser-Wandhydranten entwickelt worden. Diese arbeiten mit Schwerschaum oder Mittelschaum und erzielen damit deutlich größere Mengen an Löschmittel.

Diese speziellen Wandhydranten werden mit einer Wassermenge von 200 l/min oder sogar 400 l/min und mit einem Flachschlauch betrieben. Zudem gibt es auch eine Version mit formstabilem Schlauch, deren Löschleistung ca. 100l/min beträgt, die aber nur von unterwiesenen Personen verwendet werden darf. Alle Modelle benötigen einen Vordruck von 6 - 8 bar. Die Löschwasseranlage sollte so ausgelegt sein, dass mindestens drei Wandhydranten gleichzeitig betrieben werden können.

Schaum-/Wasser-Hydranten dürfen keine Verbindung zu Trinkwasserleitungen haben und müssen als Löschwasseranlage „nass“ mit freiem Auslauf vom Trinkwassernetz getrennt werden. Zum Schutz des Trinkwassers reicht eine Füll- und Entleerungsstation alleine nicht aus.

Rechtliche Hintergründe zu Wandhydranten

100 % abgesichert: Wartungsintervalle, Installationsbestimmungen, DIN-Vorschriften.

mehr erfahren

Rechtliches im Schnellüberlick:

Wartungsintervall

1 Jahr

ASR 2.2

Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung

DIN 14462

Vorschriften zur Wartung, Instandhaltung und Montage

Mit Jockel sind Sie auf der sicheren Seite!

In den jeweiligen Landesbauordnungen ist geregelt, dass die allgemeinen Schutzziele von §3 und die allgemeinen Anforderungen an den Brandschutz §17 zu erfüllen sind.

Im Rahmen der wiederkehrenden Baubegehungen durch die zuständige Bauaufsicht/Feuerwehr (sog. Brandverhütungsschau) werden Objekte daraufhin kontrolliert. Gemäß den Betreiberpflichten sind daher die einzelnen Gewerke und Einrichtungen nach den anerkannten Regeln der Technik und unter Berücksichtigung der Herstellervorgaben regelmäßig zu überprüfen. Dazu zählen auch die Sachverständigenprüfungen nach den jeweiligen Prüfverordnungen der Bundesländer.

Im Zuge der Instandhaltung (Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung) werden die Soll-Zustände der jeweiligen Gewerke und Einrichtungen beibehalten, verbessert und weiterentwickelt, um die Schutzziele zu erfüllen.

Nach DIN 14462 ist eine Abnahmeprüfung der Wandhydranten im Rahmen der Inbetriebnahme und nach wesentlichen Veränderungen erforderlich. Üblicherweise erfolgt gleichzeitig die Einweisung des späteren Bedienpersonals durch einen Sachkundigen. Die Brandschutzanlage ist regelmäßig durch den Betreiber zu kontrollieren und wiederkehrend durch einen Sachkundigen zu überprüfen. Die Wartung der Anlage ist je nach Herstellervorgaben jährlich durchzuführen.

Unser Servicegebiet für Wandhydranten

Unseren Service für Wandhydranten bieten wir in ganz NRW an, von unserer Unternehmenszentrale in Pulheim bei Köln und Bonn über die Niederlassung in Hürth. Über den Standort in Gladbeck versorgen wir das Ruhrgebiet, und das Siegerland über Hennef. Für Rheinland-Pfalz sind wir in Neuwied präsent, und für Baden-Württemberg in Mannheim, sowie in Ötigheim zwischen Karlsruhe und Baden-Baden. Unser Wandhydranten-Service für Niedersachsen ist von Hannover aus verfügbar, und für Schleswig-Holstein von Buchholz in der Nordheide bei Hamburg. In den Regionen Berlin und Brandenburg sind wir in Ludwigsfelde bei Potsdam präsent, und in Sachsen über Lübben bei Cottbus. Und Bayern versorgen wir von Zusmarshausen aus mit Wandhydranten.