Über- und Unterflurhydranten Die zuverlässigen Löschwasserlieferanten für die Feuerwehr

Fachbetrieb für Beratung, Planung, Prüfungn, Wartung und Instandhaltung von Über- und Unterflurhydranten

    Über- und Unterflurhydranten | Wartung und Inbetriebnahme

Über- und Unterflurhydranten versorgen die Feuerwehr zuverlässig mit Löschwasser – zu jeder Zeit und an jedem Ort. Es ist die Hauptlöschwasserversorgung für die Feuerwehr. Über- und Unterflurhydranten befinden sich überwiegend auf großen Flächen wie Firmengeländen und Parkplätzen.

Überflurhydranten sind etwa einen Meter über dem Gelände installiert und in der Regel rot markiert. Dadurch sind sie gut zu erkennen und leicht zugänglich. Unterflurhydranten sind im Boden versenkt, sie werden von ovalen Hydrantenkappen verdeckt und durch Hydrantenschilder gekennzeichnet.

Die Hydranten sind an das Wassernetz angeschlossen. Auch hier ist die Trinkwasserhygiene zu beachten. Die Hydranten liefern eine Wassermenge von 800 l/min bis 1.600 l/min pro Stück, und zwar mit einem Druck von mindestens 0,15 MPa für wenigstens zwei Stunden.

Über- und Unterflurhydranten ...

  • ... versorgen die Feuerwehr außerhalb von Gebäuden mit Löschwasser.
  • ... müssen sach- und fachgerecht gewartet werden, damit diese Versorgung immer gewährleistet ist.

Überblick Produkte

  • Überflurhydranten ohne Fallmantel mit einfacher oder zusätzlicher Absperrung (AU/AUD)
  • Überflurhydranten mit Fallmantel mit einfacher oder zusätzlicher Absperrung (AFU/AFUD)
  • Unterflurhydranten mit einfacher oder zusätzlicher Absperrung (A1/AD1)

Überblick Leistungen

  • Beratung und Planung
  • Vertrieb
  • Installation und Errichtung
  • Wartung und Instandhaltung (nach DIN 14462 und nach den Regeln der Technik)
  • Instandsetzung
  • Prüfung

Kontakt

Haben Sie noch Fragen zu Über- und Unterflurhydranten?
Wir helfen Ihnen gerne weiter

Kontakt aufnehmen

02234 93348-0

Unsere Dienstleistungen zu Über- und Unterflurhydranten

100 % abgedeckt: von der Installation über Inbetriebnahmen bis hin zur Wartung und Instandsetzung.

mehr erfahren

Beratung und Planung von Über- und Unterflurhydranten:

Geschulte Brandschutz-Fachplaner beraten sie dahingehend, welche Systeme für Ihr Objekt geeignet oder erforderlich sind (laut BSK/BauG-Planung/Auslegung der Feuerlöschanlagen). Bei veralteten Systemen beraten wir Sie auch dahingehend, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um die Anlage auf den aktuellen technischen Stand zu bringen.

Vertrieb von Über- und Unterflurhydranten:

Lieferung von Komponenten und Bauteilen.

Installation von Über- und Unterflurhydranten:

Fachgerechte Planung und Montage der Feuerlöschanlagen nach DIN 14462.

Inbetriebnahmen und Sachverständigen-Begleitungen

Durchführung von Inbetriebnahmen und Begleitung von Sachverständigen, die gemäß Prüfverordnung der jeweiligen Bundesländer in definierten Abständen gefordert sind.

Wartung und Instandhaltung von Über- und Unterflurhydranten:

Die Wartung und Instandhaltung findet nach den technischen Regelwerken und Herstellervorgaben statt.

Fachgerechte Instandsetzung von Über- und Unterflurhydranten:

Bei der Wartung bzw. Sachverständigenprüfung festgestellte Mängel werden fachgerecht behoben, so dass die Anlage in einen betriebssicheren und wirksamen Zustand versetzt wird.

Unsere Über- und Unterflurhydranten im Detail

Welche Arten von Über- und Unterflurhydranten gibt es und wie werden sie genutzt?

mehr erfahren

Überflurhydranten

Überflurhydranten sind oberirdisch, ca. einen Meter über dem Gelände, fest installierte Wasserentnahmestellen, die für jeden gut sichtbar sind. Die meist roten Hydranten stehen in der Nähe von Gebäuden und verfügen über mehrere genormte Wasseranschlüsse.

Zu den Überflurhydranten gehören auch die Varianten mit Fallmantel. Diese Fallmäntel dienen zum Schutz vor Verschmutzung oder Beschädigung. Beim Öffnen des Hydranten rutscht der Fallmantel herab und gibt die Anschlüsse frei.

Überflurhydranten müssen einen Nenndruck von PN 16 haben. Die Nennweiten gibt es in den Ausführungen DN 80, DN 100 und DN 150.

Bauarten:

  • Mit Fallmantel gibt es die Bauform AFUD (DN 100 und DN 150) oder ohne Fallmantel die Bauform AUD (DN 80 und DN 100).
  • Mit selbsttätiger Entleerung, sowie mit/ohne zusätzliche Absperrung (z. B. AUD und AU)

Unterflurhydranten

Im Vergleich zu den Überflurhydranten sind Unterflurhydranten schwieriger zu erkennen, da sie unterirdisch installiert sind. Sie werden von einer Hydrantenkappe verdeckt und geschützt. Sobald diese Kappe den Hydranten freigibt, kann ein Standrohr angeschlossen werden, um Löschwasser zu entnehmen. Unterflurhydranten werden zwar durch Hydrantenschilder angezeigt, da sie sich jedoch auf der Straße oder auf Fußgängerwegen befinden, werden sie teilweise durch parkende Autos blockiert.

Unterflurhydranten müssen einen Nenndruck PN 16 haben, die Nennweite ist in der Regel DN 80. Bei Industriehydranten beträgt die Nennweite DN 100.

Rechtliche Hintergründe zu Über- und Unterflurhydranten

100 % abgesichert: Wartungsintervalle, Installationsbestimmungen, DIN-Vorschriften.

mehr erfahren

Rechtliches im Schnellüberlick:

Wartungsintervall

jährlich

DIN EN 14339 für Unterflurhydranten und DIN EN 14384 für Überflurhydranten, sowie DIN 14462

Vorschriften zur Wartung, Instandhaltung und Montage

Herstellung und Prüfung von Über- und Unterflurhydranten

Mit Jockel sind Sie auf der sicheren Seite!

In den jeweiligen Landesbauordnungen ist geregelt, dass die allgemeinen Schutzziele und Anforderungen an den Brandschutz zu erfüllen sind.

Im Rahmen der wiederkehrenden Baubegehungen durch die zuständige Bauaufsicht/Feuerwehr (sogenannte Brandverhütungsschau) werden Objekte dahingehend kontrolliert. Gemäß den Betreiberpflichten sind daher die einzelnen Gewerke und Einrichtungen nach den anerkannten Regeln der Technik und unter Berücksichtigung der Herstellervorgaben regelmäßig zu überprüfen. Dazu zählen auch die Sachverständigenprüfungen nach den jeweiligen Prüfverordnungen der Bundesländer.

Im Zuge der Instandhaltung (Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung) werden die Soll-Zustände der jeweiligen Gewerke und Einrichtungen erhalten, verbessert und weiterentwickelt, um die Schutzziele zu erfüllen.

Nach DIN 14462 ist eine Abnahmeprüfung der Überflur- und Unterflurhydranten im Rahmen der Inbetriebnahme und nach wesentlichen Veränderungen erforderlich. Üblicherweise erfolgt gleichzeitig die Einweisung des späteren Bedienpersonals durch einen Sachkundigen.

Die Brandschutzanlage ist regelmäßig durch den Betreiber zu kontrollieren und wiederkehrend durch einen Sachkundigen zu überprüfen. Die Wartung der Anlage ist je nach Herstellervorgaben jährlich durchzuführen.

Unser Servicegebiet für Über- und Unterflurhydranten

Service für Über- und Unterflurhydranten leisten wir in ganz NRW, ausgehend von unserer Zentrale in Pulheim bei Köln und Bonn sowie über unseren Standort in Hürth. Rheinland-Pfalz beliefern wir über Neuwied, das Ruhrgebiet über Gladbeck und das Siegerland über Hennef. Berlin und Brandenburg versorgen wir über Ludwigsfelde bei Potsdam mit Über- und Unterflurhydranten, und Sachsen über Lübben bei Cottbus. Für Niedersachsen steht unser Service via Hannover zur Verfügung, und in Schleswig-Holstein über Buchholz in der Nordheide bei Hamburg. Um Bayern kümmern wir uns über Zusmarshausen, und um Baden-Württemberg über Mannheim, sowie über Ötigheim zwischen Karlsruhe und Baden-Baden.