Feuerwehrlaufkarten (nach DIN 14675 ) für die schnelle Orientierung der Feuerwehr im Brandfall

Planung, Erstellung und Hinterlegung von Feuerwehrlaufkarten (nach DIN 14095)

    Planung, Erstellung und Montage von Feuerwehrplänen (nach DIN 14095) | Icon: Information für die Feuerwehrpläne

Feuerwehrlaufkarten sind objektspezifische Karten, die der Feuerwehr bei einer Alarmierung die schnelle Orientierung in Gebäuden, die sie nicht kennt und die oft unübersichtlich sind, ermöglichen. Anhand der Karten kann die Feuerwehr schnell den Brandmelder lokalisieren, der den Alarm ausgelöst hat. Damit ist eine rasche, präzise und sichere Brandbekämpfung möglich.

Um der Feuerwehr den Weg von der Brandmeldezentrale zum ausgelösten Brandmelder aufzuzeigen, werden Feuerwehrlaufkarten immer an der Brandmeldezentrale aufbewahrt. Sie zeigen standardmäßig auf der Vorderseite einen Grundriss des Gebäudes mit Brandschutzeinrichtungen wie Brandmeldezentrale (BMZ), Feuerwehrschlüsseldepot (FSD), Übertragungseinrichtung (UE), Feuerwehrbedienfeld (FBF) etc. Auf der Rückseite befindet sich ein Detailplan, in dem die Lage der einzelnen Melder eingetragen ist.

Feuerwehrlaufkarten sind eine Voraussetzung dafür, dass eine Brandmeldeanlage bei der Feuerwehr aufgeschaltet werden kann. Die Laufkarten müssen immer auf dem aktuellen Stand sein und jede Änderung an der Brandmeldeanlage, an den Meldern sowie alle baulichen Veränderungen berücksichtigen.

Für unsere Kunden erstellen wir Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675 in Absprache mit den zuständigen Brandschutzbehörden, so dass sie den Normen und Brandschutzbestimmungen des jeweiligen Bundeslandes und der Kommune entsprechen.

Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675 ...

  • ... helfen der Feuerwehr, den Brand schnell zu lokalisieren.
  • ... befinden sich an der Brandmeldezentrale und müssen immer aktuell sein.
  • ... müssen den regionalen Normen und Brandschutzbestimmungen des jeweiligen Bundeslandes entsprechen.

Überblick Produkte

  • Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675 in DIN A3, DIN A4, DIN A5

Überblick Leistungen

  • Begehungen vor Ort
  • Erstellung und Hinterlegung von Feuerwehrlaufkarten
  • Absprache mit den Brandschutzbehörden

Kontakt


Wir helfen Ihnen gerne weiter

Kontakt aufnehmen

02234 93348-0

Unsere Dienstleistungen zu Feuerwehrlaufkarten im Detail

100 % abgedeckt: Von der Planung über die Erstellung bis zur Hinterlegung.

mehr erfahren

Erstellung von Feuerwehrlaufkarten

Die Erstellung von Feuerwehrlaufkarten beginnt mit einer Begehung vor Ort. Danach werden die Laufkarten auf Basis der Grundrisse sowie der Meldernummern und -standorte gestaltet. Dabei liegt besonderes Augenmerk auf der übersichtlichen Darstellung und intuitiven Erfassbarkeit des Gebäudes. Als Brandschutzspezialisten verfügen wir über langjährige Erfahrung in der Erstellung von Feuerwehrlaufkarten. Die Darstellung muss sich natürlich an den Vorgaben der zuständigen Brandschutzdienststelle orientieren, die im Brandfall Zugriff auf die Feuerwehrlaufkarten hat. Daher übernehmen wir selbstverständlich auch die Koordination mit der örtlichen Brandschutzbehörden.

Unsere Feuerwehrlaufkarten im Detail

mehr erfahren

Bestandteile von Feuerwehrlaufkarten

Unsere Feuerwehrlaufkarten enthalten auf der Vorderseite eine Gebäudeübersicht mit Grundriss, und falls erforderlich, eine Schnittdarstellung oder einen Grundriss mit Teilausschnitt. Die Rückseite zeigt einen Detailplan für den Meldebereich, und sofern erforderlich, eine Schnittdarstellung oder einen Grundriss mit Teilausschnitt.

Folgende Detailangaben sind auf unseren Feuerwehrlaufkarten zu sehen:

  • Meldergruppe und Meldernummer sowie Art und Anzahl der Melder
  • Gebäude / Geschoss / Raum
  • Standort der Brandmeldezentrale (BMZ), der Übertragungseinrichtung (ÜE) und Feuerwehranzeige-Tableau (FAT) sowie Feuerwehrbedienfeld (FBF)
  • Laufweg vom Standort zum Meldebereich sowie auf dem Laufweg liegende Treppen und Türen
  • Raumkennzeichnung / Nutzung
  • Objektname oder Ort (z. B. Straßenbezeichnung)
  • Datum der letzten Aktualisierung

Unsere Feuerwehrlaufkarten sind so ausgestaltet, dass sie besonders langlebig sind. Zudem bieten wir die Möglichkeit, die Laufkarten auf sehr beständigem Signolitpapier zu erstellen.

Feuerwehrpläne bieten der Feuerwehr schnelle Orientierung im Einsatz

Rechtliche Hintergründe zu Feuerwehrlaufkarten

100 % abgesichert: Erstellungsbestimmungen und DIN-Vorschriften

mehr erfahren

Rechtliches im Schnellüberlick:

DIN 14675, DIN VDE 0833-1

Vorschriften und DIN-Normen zu Feuerwehrlaufkarten

Mit Jockel sind Sie auf der sicheren Seite!

Für die Vollständigkeit und die Aktualität der Feuerwehrlaufkarten ist der Auftraggeber oder Betreiber der Brandmeldeanlage (BMA) verantwortlich.

Grundlage für die Karten sind die aktuellen Ausführungsunterlagen der BMA nach DINVDE 0833-2 mit Lage der Melder, Meldergruppen, Meldebereiche, Alarmbereiche und die aktuellen Grundrisspläne.

Feuerwehrlaufkarten müssen gut lesbar und übersichtlich sein, um der Feuerwehr eine schnelle Lokalisierung des Brandortes zu ermöglichen. Dafür sind die Gestaltungshinweise der DIN 14675 entwickelt worden (siehe dort). Diese gelten auch für Informationssysteme mit automatischem Ausdruck von Feuerwehrlaufkarten. In jedem Fall muss ein kompletter Satz Feuerwehrlaufkarten separat zur Verfügung stehen.

Die Karten sind an der Brandmeldezentrale (BMZ) in einem gesicherten Depot aufzubewahren, das vor unberechtigtem Zugriff geschützt ist. Das Depot muss mit einem Hinweisschild nach DIN 4066 mit der Aufschrift „Feuerwehrlaufkarten“ markiert sein.

Die Karten müssen aus formstabiler Folie bestehen.

Unser Servicegebiet für Feuerwehrlaufkarten

Feuerwehrlaufkarten liefern wir in ganz NRW, von unserer Unternehmenszentrale in Pulheim bei Köln und Bonn über die Niederlassung in Hürth. Das Ruhrgebiet versorgen wir über unsere Niederlassung in Gladbeck, und das Siegerland über Hennef. Für Rheinland-Pfalz sind wir in Neuwied präsent, und für Baden-Württemberg in Mannheim, sowie in Ötigheim zwischen Karlsruhe und Baden-Baden. Von Hannover aus versorgen wir Niedersachsen mit Feuerwehrlaufkarten, und in Schleswig-Holstein sind wir in Buchholz in der Nordheide bei Hamburg aktiv. Berlin und Brandenburg beliefern wir über Ludwigsfelde bei Potsdam, Sachsen über Lübben bei Cottbus. Um Bayern kümmern wir uns von Zusmarshausen aus.